Butterfly Garden

Kambodscha / Kep

Ein Ort, in dem man vor allem Nichts tun kann. In einem Anfall von Tätigkeit lasse ich mich und ein Fahrrad den Berg hoch bringen zum Schmetterlingsgarten.

Auch zum Export bestimmt

Anschließend Essen auf dem crabmarket. Zum Sonnenuntergang, der hier filmreif schön ist.

Gestern war ich gar nichts, weil erkältet. Und Essen auf dem crabmarket, zum Sonnenuntergang.

Vorgestern bin ich angekommen, habe am Stadtstrand gelesen, bin gewandert im Wald, habe Affen gesehen, und war, zum Sonnenuntergang, Essen auf dem crabmarket.

Manchmal denke ich nach hinten oder vorne, meistens allerdings nicht, sondern bin hier und alles andere ist sehr weit weg.

Kep is a quiet place

Kambodscha / Kep

Zitat der offiziellen Homepage von Kep:

Shhhh!

Kep is a quiet place.

Eat, (incredibly fresh seafood at the seaside Kep Crab Market), sleep, read, listen to music, walk around town and along the beach, visit the other villas, hotels, verandas and bungalows in town, (you’ll find some luscious gardens and landscaping), bike or motorcycle, and sleep are the major activities here.

Now is the perfect time to visit Kep, and the Southern Coast of Cambodia.

Crabmarket. Ich lerne, Garnelen frisch zu kaufen, vor Ort kochen zu lassen, auf Holzfeuer, mit Soße, mit dem angeblich weltbesten Pepper (aus Kampot und Kep) und dann mit den Fingern essen. Dazu Zuckerrohrjuice.

Anschließend Sonnenuntergang