Here be dragons

Indonesien / Komodo

Die KLM Andeng zischt durch die Nacht, die See erst unruhig, dann so glatt, dass sich die Sternbilder darin spiegeln. In der Bugwelle und entlang des Schiffes bildet sich Meeresleuchten in der Gischt. Ein Mitreisender und ich singen Queen, Bohemian Rhapsodie, Love of my life, und betrauern diverse große Musiker_*innen.

Steuerbord taucht neben dem Schiff ein 6m langes, helles Oval auf und verschwindet wieder, danach ein kleines von 1,5m Länge. Wie sind drei Personen, die das sehen. Unser Guide sagt, Wale gäbe es hier nicht, vielleicht Steine? Ich wills nicht hoffen.

Später fahren wir durch ein Gewitter. Man schläft an Deck unter einem befestigten Sonnendach mit Wänden, also werden die meisten etwas nass. Zum Glück ist kein Seegang, das Schiff würde einfach nur vollaufen. Immerhin hat es Rettungswesten. Vor Komodo legen wir dann an. Heute, an Tag vier von vier, steuern wir alle Programmpunkte der gesamten Reise nacheinander an.

Morgens um 6:00 starten wir in den Park. Als erster Drache liegt einer ab einer mit ‚hier Drache‘ gekennzeichneten Stelle; wie auch immer sie das schaffen. Die Spezies ist zu alt, um in irgendeiner Form domestizierbar zu sein Wir können uns mit ihm fotografierten lassen.

Alter Komodo

Die alten Warane jagen nicht mehr. Beißen sollten sie einen trotzdem nicht, weil man davon stirbt. Sie werden von den jüngeren gefüttert; oder auch nicht, je nach Verhältnis. Sie fressen alles, auch auch ihre Kinder. Deswegen klettern die Babywarane nach dem Schlüpfen auf einen Baum und bleiben da 2-3 Jahre.

Auf dem Rundgang, begleitet von zwei mit gegabelten Stöcken bewaffneten Guides, sehen wir noch  weitere Drachen.

Der Pink Beach ist heute neutral sandfarben. Die roten Korallen im Sand leuchten nicht, aber wir Schnorcheln schön. Das Wasser ist erstaunlicherweise kalt.

Manta Ray

Am Manta Spot sieht man Manta Rays schon von Schiff aus. Beim Schnorcheln sehe ich etwa 20, riesige Tiere. 5-7m Spannweite. Ich kann mich treiben lassen und es tauchen immer neue auf.

Dragons in Rinca NP

Auf Rinca gibt es auch Komodowarane. Am Eingang des Parks warnt ein Schild vor Krokodilen. Unsere fünf Guides warnen weiterhin vor schwarzen Kobras, grünen und weißen Vipern und den Drachen sowieso. Hier sehen wir viele. 50cm kurze Babydrachen, die breitbeinig über die Wiese stapfen. Einen Wasserbüffel im Wasser. Einen Wasserbüffel im Gebüsch, der von vier Komodos gefressen wird. Einen vollgefressenen Drachen, der im Fluss badet, mit kugelrundem Bauch, der aber weiter jagen würde, also bitte Vorsicht. Mit den gegabelten Stöcken würde man sie vorsichtig wegdrücken, wenn sie kämen, damit sie nicht aggressiv werden.

Sie werden nach unterschiedlichen Aussagen 30-50 Jahre alt. Auch die Tödlichkeit eines Bisses variiert in den Aussagen. Laut Komodo stirbt man; laut Rinca hat letztes Jahr einer von zwei Gebissenen einen Biss überlebt. Der andere nicht. Ja, grundsätzlich stirbt man. Sie vergiften einen dadurch, dass sie unglaubliche Mengen und Arten von Bakterien an den Zähnen haben, die dein Körper nicht bewältigen kann. Dh sie beißen dich, setzen sich daneben und warten, bis du von alleine stirbst.

Warning

Nach einem letzten, krokodilfreien Bad im offenen Meer erreichen wir Flores am frühen Abend.

Turtle City

Indonesien / Gili Meno

Auf meinem zweiten Tauchgang fahren wir nach Turtle City, und ja, sehen ca 6 Schildkröten und zwei Häuser aus Beton in der Größe von Hundehütten. Ich frage mich, wofür die mal sein sollten. Außerdem sehen wir viele andere schöne Tiere, ich gewöhne mich daran, unter Wasser atmen zu können, und auch meine Fortewegung wird etwas koordinierter.

Green Turtles

Erstaunlicherweise sind wir allein, die Nachbarn, Gili T, haben 25 Tauchschulen und mit 20 Personen besetzte Boote. Wir sind nur 5, inklusive zweier Lehrer.

Bergfest und Tauchkurs

Heute müsste ich Bergfest haben. Erst. Irre. Nochmal das Gleiche.
Morgens gehe ich Schnorcheln und auf der Suche nach Flossen buche ich einen Tauchkurs. Nachmittags tauche ich vor Gili T und sehe neben hunderten bunten Fischen eine Schildkröte, bestimmt 1m lang. Tauchen ist cool, man schwimmt unter den Fischen, statt über. Anschließend und ehrfurchtsvoll gedenke ich meines Bergfestes, das also auf den Kopf gestellt daher kommt wie am Nachthimmel der große Wagen. Fällt alles raus, und knapp unter dem Horizont muss der Nordstern sein.

Ex Tauchboot meiner Tauchschule, irgendwas wird da gerade draus gebaut

Nochmal etwas Sonnenuntergang

Monkeypark

‌Indonesien / Bali / Ubud

Morgens ziehen wir um in ein Hotel mit Pool, nach dem Pool gehen wir in den Monkeypark. Sie klettern an dir hoch und wollen alles, was du auch hast: Haarspangen, Ketten, Essen sowieso. Zeichnen wäre ein hohes Risiko.

Der Kleine auf meiner rechten Hand guckt mich so an, wie ich mich fühle

Babyaffen haben ganz weiches Fell und kleine weiche Hände und Füße. Alle Besucher*_innen haben Verzückung im Gesicht, egal wie hartgesotten sie wirken.

Ala’s Green Lodge

Nach anschließendem Weiterchillen am Pool kommt abends meiner Schwesters‘ Taxi und bringt sie zum Flughafen.

 

Ala’s Green Dachterasse

Guten Flug und bis bald!

Lovina Wasserlinie

Indonesien / Bali / Lovina

Vormittags gehen wir am Wasser in Richtung Westen zum Lovina Strand, wo ein Schiff vor Anker gegangen ist. Wir buchen eine Schnorcheltour und kaufen Schmuck.

Lovina Bucht

Nachmittags trinken wir Fruitjuice und abends gehen wir am Wasser in Richtung Osten zum Restaurant.

Gecko im Restaurant

Wir sitzen erste Reihe (sind auch die einzigen Gäste)

Lovina Spaziergang

Indonesien / Bali / Lovina

Ich schaue mir unseren Ortsteil Kalibukbuk an. 500m unserer Straße hoch,

Kühe am Straßenrand

rechter Hand nach Westen 1000m, Obst kaufen auf den Markt, zu einheimischen Preisen. Ca. 1/4 von dem Preis vorgestern, und den hatten wir schon um 70% herunter gehandelt.

500m wieder Richtung Strand und den Kilometer zurück gehen. Am Strand wohnen auch noch einige wenige Einheimische, einer landet gerade mit frischem Fisch an.

Marlin (rechts) und Mahi Mahi

Eine Restaurantbesitzerin, die dort gleich Mahi Mahis kauft, lädt mich ein zum gegrillten Fisch. Sie kann ihn mir abends sogar zum Mitnehmen verpacken, da wir wegen Erkältung im Beachhouse auf unserem Balkon mit Meerblick essen wollen. Ein Traum.

Sanur Beach III

Indonesien / Bali / Sanur

Taube und Kingfisher

Wir gehen in die andere Richtung den Strand entlang, Richtung Süden. Ein leuchtend türkiser Vogel – Kingfisher? – macht einer roten Taube mit schwarz-weißen Punkten die Beute streitig. Darüber hinaus beobachten wir Jetski-Fahrer und eine Luftmatratze, die vom Speedboat gezogen wird und wie ein Drache durch die Luft segelt.

Nachts sitzen wir mit Bier am und im Pool.

Stadt Land Fluss

Vietnam / HCM – Da Lat

Von HCM am Sai Gon durchs Hochland nach Da Lat am Cam Ly, 300km. Abfahrt HCM 9:00

Hühnerfüße

Wir kommen an einer Manufaktur von Räucherstäbchen vorbei. Das hätte ich gerne näher angesehen.

Der Busfahrer (in Grün) stoppt bei einer Autowerkstatt und richtet sich ein Ersatzteil

17:30 Ankunft Da Lat Hotel

Sonnenuntergang in Da Lat

Butterfly Garden

Kambodscha / Kep

Ein Ort, in dem man vor allem Nichts tun kann. In einem Anfall von Tätigkeit lasse ich mich und ein Fahrrad den Berg hoch bringen zum Schmetterlingsgarten.

Auch zum Export bestimmt

Anschließend Essen auf dem crabmarket. Zum Sonnenuntergang, der hier filmreif schön ist.

Gestern war ich gar nichts, weil erkältet. Und Essen auf dem crabmarket, zum Sonnenuntergang.

Vorgestern bin ich angekommen, habe am Stadtstrand gelesen, bin gewandert im Wald, habe Affen gesehen, und war, zum Sonnenuntergang, Essen auf dem crabmarket.

Manchmal denke ich nach hinten oder vorne, meistens allerdings nicht, sondern bin hier und alles andere ist sehr weit weg.