Tag der Kunst

Australien / Melbourne

Mit einem schicken Fahrrad vom Hostel Nunnery will ich Galerien und Museen abklappern. Melbourne ist, nebenbei bemerkt, ziemlich Fahrradfreundlich. Überall gibt es Fahrradspuren, selbst in der Baustelle. Und sie werden respektiert.

Linden Contemoporary Art in St. Kilda, südliches Melbourne. Hier wird renoviert, das Haus ist eingerüstet, nix Kunst.

Und warum ‚Linden‘ finde ich auch nicht heraus. However, St. Kilda hat auch Strand zu bieten.

St Kilda Beach

Ein paar km davon fahre ich zurück.

Mein Fixie, Brother Francis

Dann Nationalgalerie Victoria, NGV. Ab Juni wird das MoMA hier ausgestellt, daher: Umbaupause; immerhin gibt es ein zugängliches Existenzminimum von Exponaten. Mir gefällt in der Japanologischen Abteilung, dass sie alte und neue Kunst miteinander verzwirbeln.

NGV

Nach Mittagspause und Orga-Einheit ist es zu spät für die ‚Wonderland‘ Ausstellung im Center for moving Images, ACMI, reicht aber noch für ein paar Trickfilme dort und die Gertrude Contemporary Art Gallery in Fitzroy. Kein Schild, nur gestapelte Objekte im Schaufenster und ein Kleiderständer mittig im Raum, an dem etwas in kirschrot drapiert ist, ich bin gespannt. Dazu etwas schrankishes und etwas sitzmöbelishes, ebenfalls in kirschrot. In meinen Kopf startet ein Diskurs. Durch die schwer besprayte Eisentür gehe ich rein. Oh, sagt sie, dies sei nicht mehr die Galerie. Das sei jetzt ein Büro. No worries.

Bürokunst

Dadurch komme ich rechtzeitig zum Sonnenuntergang ins Naked for Satan, eine Rooftopbar in Fitzroy.

Das Pale Ale ist auch gut.

Nebenbei bemerkt, Schreiben und Bloggen hilft, die Eindrücke zu verarbeiten.

Streetart und Flat White

Australien / Melbourne

Auf meiner Stadterkundung stoße ich auf eine geführte freie Tour, die gerade die Streetart Melbournes erklärt, und anschließend die Entstehung des traditionellen Schwerpunktes ‚Kaffeekultur‘. Kurz gefasst wurde die Kaffeepause als eine Alternative zu Alkohol und daraus resultierender Gewalt eingesetzt. ‚Flat White‘ beschreibt sie als ‚ein Baby von Latte und Cappuccino‘; und aus ihrem Lieblingscafe nehmen wir einen mit auf die Tour.

Maddies Free Tour

Das wohl berühmteste Bild

Viktorianische Teestube, deren grüne Tapete mit Arsen hergestellt wurde

Suppenküche, in der man Suppengutscheine (und gute Wünsche) für Obdachlose spenden kann

Abends einen guten Wein

Silber und Schokolade

Indonesien / Bali / Ubud

It takes a little practice, sagt mein Hotelnachbar, to do nothing all the time. But it’s great. Its mainly the protestant ethics that keeps you working. Seit sieben Jahren ist er hier, 2008 in der Finanzkrise hat er seine Kunden verloren: er hatte recht, die Papiere waren schlechte, sie wollten das nicht hören. Dann waren sie pleite und er bekam keine Aufträge mehr, seitdem ist er hier. Ohne jegliches Interesse, wieder business zu machen. Here is paradise, das reiche.

Ich mache heute einen Kurs in Silberschmieden, mit einer Muschel die ich in Lovina gefunden habe.

Kurs

Kette

Anschließend organic local chocolate, Crêpe mit Buttersaltcaramel und Cappuccino. Auch paradise.

Crêpe

Die Straßenzüge gestalten sich im Übrigens etwa so: (Craft)shop | Café | (Kleider)shop | Restaurant | Shop | Spa | Shop | ATM | Shop | Tourenanbieter | Shop | …

SaPa Land und Stadt

Vietnam / SaPa

Wanderung durch Reisterassen und nachmittags durch die Stadt

Schmuckverkäuferin, schwarze H’Mong

Es gibt einen westlichen und einen vietnamesischen Teil der Stadt. Der vietnamesische unterscheidet sich darin, dass die Unterkünfte sehr billig und die Restaurants sehr teuer sind, und es Karaokebars gibt. Außerdem den ursprünglichen Markt, auf dem man neben Hühnerfüßen und Schweinsnasen auch Hundekopf kaufen kann.

Die Wanderung durch die Reisfelder war einfach nur schön. In den Dörfern kann man anhand des Wohlstandes nachvollziehen, wie wesentlich Bildung dafür ist.

Stadt Land Fluss

Vietnam / HCM – Da Lat

Von HCM am Sai Gon durchs Hochland nach Da Lat am Cam Ly, 300km. Abfahrt HCM 9:00

Hühnerfüße

Wir kommen an einer Manufaktur von Räucherstäbchen vorbei. Das hätte ich gerne näher angesehen.

Der Busfahrer (in Grün) stoppt bei einer Autowerkstatt und richtet sich ein Ersatzteil

17:30 Ankunft Da Lat Hotel

Sonnenuntergang in Da Lat

‚Kriegsreste‘-Museum

Vietnam /
Ho Chi Minh City (HCM)

Vormittags möchte ich den Bus für die nächste Etappe buchen. Weil es bei näherem Hinsehen logistisch sinnvoll erscheint, lasse ich mir eine individuelle 10-Tage Tour anbieten.

Einigermaßen unentschlossen gehe ich ins War Remnant Museum, das Vietnam Kriegsmuseum.

Kampfjet

Hier wird alles ausgestellt, was eine Kamera erfassen kann. Direkt, detailliert, schonungslos und zum Heulen. In einem Raum mit Kinderbildern verkaufen Opfer von Ancient Orange Schmuck.

Abends buche ich die Tour. Wir planen noch 3 Stunden, danach lasse ich 1.000€ da und gehe mit Flugtickets und dem Versprechen weg, dass er bis morgen früh die anderen Unterlagen auch fertig hat.

HCM Stadt

Vietnam / Ho Chi Minh City (HCM)

HCM mag ich sofort sehr gerne und mache einem langen Stadtspaziergang bis zum Fluss SaiGon. Wie in allen Städten, in denen ich war, wird rege renoviert, so dass ich auch hier nicht alles sehen kann. Dafür: Abends ein großartiges Tanztheater auf extrem hohem Niveau.

‚Onkel Ho‘, wie mein Reiseführer sagt, tagsüber

Und nachts von der Rückseite, dafür Saigon von vorn