900 m/h

Malaysia / Cameron High

Ich wanderte die Tracks 5-3-2 bis zum buddhistischen Tempel. Für die ersten 4 km brauche ich 2 Stunden, für die letzten 900m eine Stunde. Track 2 ist ein einziges Klettern rauf und runter, fast senkrecht, mit Baumwurzeln wenn es gut läuft. Streckenweise Lehm senkrecht ohne Tritt und Halt sorgt für mehr Challenge.

Kommentiert in der Ecke rechts oben…

 

Nachmittags im Café gibt es Chai Macchiato, Espresso mit Chai-Tee und Milchschaum. Dazu Schokodrops in Buttercreme, Scones waren leider aus.

Homebase Tannah Rata

Tannah Rata Park

und dann war da dieser Vulkanausbruch

Bali / Amed

Mein Tag beginnt mit einem Coaching im Freediving. Am Ende komme ich mit dem Druckausgleich gut zurecht, mache den verpassten Rettungstauchgang und kriege das Zertifikat. Während der Tauchpausen gucken wir dem Vulkan Mount Agung zu, der kleine Dampfwölkchen auspufft. Nach 2h Training pufft er noch immer, das ist relativ lang.

Mt. Agung vom Wasser aus

Abends im Sonnenuntergang machen wir Yoga auf dem Berg. Da kann man großartig beobachten, wie der Agung vom Puffen zum stetigen Rauchen übergegangen ist. Zwischendrin machen wir eine Fotopause.

Mt. Agung vom Yogasaal aus

Am Ende vom Yoga ist es dunkel und wir sehen, dass der Kraterrand rot glüht, von Widerschein aus der Tiefe. Er bricht (bisher) allerdings nicht richtig aus, sondern glüht und brodelte unten vor sich hin. Wir sind hier (soweit) auf der sicheren Seite, was Lava und Rauch betrifft.

Nachts

(anderer Menschen Foto)

Gegenüber vom Vulkan ist Vollmond, was der Power einen draufsetzt. Als i-Tüpfel wandert später am Meer eine Sternschnuppe durchs Bild, mehrere Sekunden und mit langem roten Schweif.

Fraser Island Binnenland

Australien / Fraser Island

Wir machen eine zweite Tagestour auf Fraser Island und sehen die verschiedenen Vegetationen und Formen des Regenwaldes, Dingos, mehr kristallklare Bäche, einen Aal, ein Wrack, die alten Holzfällerunterkünfte und einen türkisen Bergsee mit weißen Sandstrand. Und ich glaube viele Adler / Kites.

Kristallsee und 4WDs, die sich über die Steine am Strand basteln

Dingo

Wrack eines neuseeländischen Hospitalschiffes aus WW1

Wonderlands

Australien / Melbourne

In der Ian Potter Gallery werden auf drei Etagen die Abschlusswerke Studierender ausgestellt und ein Teil einer Ausstellung über die Kolonisierung. Beide sind gut. Im Center for Moving Images wird ‚Alice im Wunderland‘ in Historie, Verfilmungen und Zitaten gezeigt, inklusive der Teezeremonie als interaktive 3D Lichtshow; eine ziemlich lustig und gut kuratierte Ausstellung.

Tim Burtons Figuren

Tim Burtons Feder

Anschließend kann ich noch den Royal Botanical Garden ansehen und mich dann auf den Weg zum Nachtbus nach Sydney machen.

Känguru bis Pinguin

Australien / Grampians / Halls Gap

Um 7:00 morgens gehen wie Kängurus spotten. Etwa 30 grasen friedlich auf dem Sportplatz und lassen uns auf 2m Nähe herankommen. Da wir keinen Hund dabei haben, interessieren sie sich nicht wirklich für uns.

Kängurus springen vor allem mit Mechanik und wenig Muskelkraft. Wie das genau geht, habe ich nicht verstanden. Sie können bis zu drei Babies gleichzeitig haben, wobei das dritte als Embryo im Uterus so lange warten muss, bis im Beutel ein Platz an den beiden Zitzen frei wird. Bis über zwei Monate kann das dauern. Solange stoppt seine Entwicklung.

Roos in Halls Gap

Im Grampians Nationalpark sehen wir einen Wedgetail Adler, der von einer Horde Kakadus beschimpft wird. Vielleicht sehen nicht alle in ihm den Großen Geist Bangas, der allen Wesen in Australien das Leben eingehaucht hat. Unser Guide nennt ihn einen Glücksbringer für den Tag. In Wald schwarze und rote Wallabies, am Wasserfall Falken und auf der Ebene Emus. Dazwischen sonstige bunte Vögel in grün und blau und rot.

Gespottete Vögel

Emu-Weibchen tragen bis zu 20 Eier in sich, jedes bis zu 1kg schwer. Nach der Eiablage gibt es den Job komplett an das Männchen ab, das die Eier ausbrütet und anschließend die Jungtiere beschützt. Beim Brüten bekommt er bis zu zwei Monate keine Nahrung und kein Wasser. Manchmal nimmt er Gast-Eier von anderen Weibchen dazu. Wenn man ein Emu jagen will, kann man den Arm über den Kopf hochstrecken, die Hand nach vorne kippen und sich so als Emu verkleiden. Sie glauben einem das.

Mittags gibt es Lunch in Horsham und den Start zur Rückfahrt.

Horsham Center am Sonntag

Zum Abschluss in Melbourne: Pinguine spotten! Das Wasser südlich Melbournes kommt aus der Antarktis, ist entsprechend kühl und entsprechend bewohnt.

Pierpinguine

Am Pier in St. Kilda und drumherum hat sich in den Fünfzigerjahren eine Kolonie von ca 1500 Pinguinen niedergelassen. Nach Sonnenuntergang kommen einzelne Tiere zum Pier geschwommen und klettern die Steine hoch. Deren Areal ist abgesperrt und einige Guides schützen die Tiere vor uns und zB Blitzlicht. Entzückende kleine Watscheltiere! Eines läuft mir ziemlich über die Füße, weil auch ich am Zaun stehe.

Busfahrt Kep – HCM

Kambodscha – Vietnam / Mekongdelta / Ho Chi Minh City (Saigon)

Busbahnhof

350 km Strecke in 13h, inklusive 2h Grenze und Buswechsel allerdings. Eine Fahrt mit großartiger Aussicht durch das Mekongdelta. Und wir zahlen an der Grenze keine Visagebühr von 30$. Irgendwie beim richtigen Anbieter gebucht.

Bokor Nationalpark

Kambodscha / Kampot

Scootertour auf den Berg, Bokor, 1000 Höhenmeter. 30km Serpentinen hoch und 30km Serpentinen wieder runter. Oben bauen Chinesen irgendwelche absurden Mammutprojekte, zwischen den Ruinen alter Mammutprojekte.  100km Scooter insgesamt, mir brummen Kopf und Beine.

Heute möchte ich einen Burger.

Kulisse. Allerdings geschummelt, weil auf der anderen Straßenseite. Bokor ist der linke Hubbel mit der Sonne.

Straße

Mae Hong Son, Berg

Thailand / Mae Hong Son

Chinesisches Dorf

Eine geführte Motorradtour bringt mich hoch in die Berge und zu: Bamboo-Bridge mit Tempel, Mon-Dorf, Shan-Dorf (Pause mit geeistem Kaffee aus eigener Plantage), Stausee, Chinesisches Dorf mit Mittagessen. Crispy Pork Skin gehört ebenso dazu, wie verschiedene Grüntees zu probieren. Crispy Pork Skin ist wie Krabbenchips, bloß mit anderem Aroma. Heuschrecke und Made habe ich auch schon probiert. Heuschrecke schmeckt etwas strohig.

Anschließend gehen wir über die Grenze nach Myanmar, in ein Shan-Dorf. Ich habe ein Gefühl der Wiedersehensfreude; die Ladenbesitzerin ist unzufriedenen mit mir, weil ich nichts kaufe. Rum oder Whisky oder Zigaretten.

Zum Abschluss kriege ich gegen extra Geld in einem Hot Spring eine Mineralschlamm-Maske und ein heißes Fußbad. Die Hot Springs selber werden leider gerade gereinigt, Maske und Fußbad sind super.

 

Pai, Fluss

Thailand / Pai

Unsere Café-Terasse zum Bier im Sonnenuntergang. Im Restaurant gegenüber spielt ein Hornist ‚Guten Abend, gut‘ Nacht‘. Ich singe ein bisschen mit.

Pai ist Backpacker City. Pai, 150km westlich von Chiang Mai, ist ein alternatives Aussteiger-Dorf. Es ist wie ein Festival ohne Festival. Die Hauptadern sind gesäumt von Schmuck-, Kleidung und Essensständen; Henna, Tattoo, Massage an jede Ecke. Abends Kneipen mit live-Musik. Ab 18:00 nur für Fußgänger. Die Stimmung ist gechillt und angenehm.